REISAFSTAND: 60 KM TOTAAL.
Wadden Wandelaar op de kwelder bij Moddergat. FOTO: MARCEL VAN KAMMEN
Zwarte Haan Provincie Frylsân
Provincie Frylsân
Dokkum Provincie Fryslân

Friesland (NL)

Wo auf der Welt sind die Städte kleiner als die Dörfer? In Friesland! Nicht aufgrund ihre Größe, sondern aufgrund ihrer historischen Bedeutung werden sie als Städte bezeichnet.

Wir stellen Ihnen fünf Wanderrouten vor, die Sie zu den Höhepunkten der friesischen Wattenmeerküste führen. Da bleibt Ihnen nur noch eines zu tun: Schnüren Sie Ihre Wanderschuhe und erwandern Sie die herrliche friesische Landschaft.

 

Von der Stadt ins Watt: Der Wanderweg ist etwa 16 Kilometer lang. Sie starten im denkmalgeschützen Dokkum am Aalsumerpoort, einem der alten Stadttore. Endpunkt ist der Pier des historischen Handelsdorfs Holwerd. Über befestigte und unbefestigte Wege kommen Sie an der St.-Bonifatius-Kirche und den drei Warftendörfern Aalsum, Foudgum und Waaxens vorbei. Am Endpunkt der Wanderung am Pier von Holwerd können Sie mit dem Boot nach Ameland übersetzen.

 

Vor den Deichen Frieslands: Im Nordwesten von Friesland auf dem angeschwemmten Land in der Mündung der ehemaligen Middelzee liegt die Gemeinde Het Bildt. Hier haben Geschichte und Kultur­ geschichte deutliche Spuren hinterlassen: die Eindeichung, die auf besondere Weise bebauten Deiche, die spezielle Bauweise der Bauernhöfe und die typische weitläufge Land­ schaft. Auf einer etwa 30 km langen Strecke über die alten Meeresdeiche kommen Sie an zahllosen markanten Orten, Galerien, gemütlichen Cafés und Restaurants vorbei. Auch das Naturgebiet „Noord land Buitendijks“ ist einen Besuch wert. Ab dem unver­ wechselbaren Oudebildtzijl aus wurde eine Tageswanderung von 8,8 km Länge durch das herrliche Gebiet markiert.

 

Rund um die Warften: Eine Wanderung durch die Kulturlandschaft von Nordostfriesland mit ihrer langen Geschichte. Treten Sie auf dieser Wanderung buchstäblich in die Fußstapfen der Mönche aus dem Kloster Foswert, die das Land urbar machten, und besuchen Sie Hegebeintum, die höchste Warft Frieslands, die bereits 600 v. Chr. bewohnt wurde. Der Name der Warft bezieht sich auf die Höhe und das Silbergras, jedoch ist diese Grassorte nicht mehr im Dorf aufzufnden.

 

Vom Planetarium zur Fibula: Diese abwechslungsreiche Wanderung führt Sie an den wichtigsten Denkmälern der alten Universitätsstadt Franeker vorbei, durch die herrliche Kulturlandschaft. Franeker soll um 800 als karolingisches „Castellum“ entstanden sein. Der Name leitet sich von „Froon­acker“ ab, was „Land des Königs“ bedeutet. Die Wanderung folgt teilweise dem 42 km langen Slachtedijk, dem Schlafdeich (landeinwärts gelegener Reservedeich) der Middelzee.

 

Das goldene Halsband von Pingjum: Eine herrliche Wanderung über die ältesten Deiche Frieslands durch ein Gebiet mit einer bewegten Kulturgeschichte. Der Ringdeich Gulden Halsband schützte das Dorf Pingjum vor dem Wasser am Meeresarm Marne. Simons, der Gründer der mennonitischen Kirche: beispielsweise die Kuppelkirche Witmarsum und Menno`s Fermanje in Pingjum, vermutlich der bekannteste Wallfahrtsort der Mennoniten. Südwestlich von Kimswerd, dem Dorf des legendären friesischen Kriegers Grutte Pier, finden Sie die Poldermühle De Eendracht.

// ]]>